Meine Sisters ♥

Anime Informationen

Allgemein A - J K - T U - Z # - 9

Crystal of Life

Crystal of Life ist die Vorgeschichte zu "Legend of Kowanha"! Welches ihr auf http://hikana.de lesen könnt.

Kapitel 03 - Der Schutzraum

>Es tut mir Leid Prinzessin, aber du musst Leben um unsere Welt zu retten!< Das waren meine letzten Worte, bevor ich sie durch die Tür schob und diese schloss. Es fiel mir sehr schwer das zu tun, aber nur sie kann uns noch Retten. >Ach meine liebste Prinzessin... wenn ich dich doch nur hätte begleiten können...< sagte ich leise vor mich her. Cassie darf nie von meinen Gefühlen erfahren. Sie denkt doch ich bin ein normaler Bürger und habe mich zum Ritter aufgearbeitet... Dieser dürfte niemals mit der Prinzessin... Und meine wahre Identität darf niemals ans Licht kommen. Plötzlich fielen mir Kyle und Reyan wieder ein! Ich muss sofort zu ihnen. Sie müssen wissen, wer diese Dämonen sind. Schnell rannte ich durch den Palast.

Draußen angekommen, versperrten mir zwei „Monster“ den Weg. >Verschwindet ihr Zombies.< sagte ich ernst und zückte mein Schwert. Einige Sekunden später waren sie Kopflos. Ich konnte mich jetzt nicht mit ihnen abgeben. So widerlich sie auch sind, sie sind gerade unwichtig. Dennoch machte ich mir so meine Gedanken. *Ekelhafte Biester, halb verfault, blutig & Giftig! Wer einmal gebissen wurde, verwandet sich innerhalb 2 Stunden auch zu so einem Ding!* Plötzlich überschlugen sich meine Gedanken, der Kopf tat mir weh. Wieso haben sie das Böse befreit? Sind sie die Anführer? Geht es Reyan und Kyle gut? Und ist das Königspaar in Sicherheit?? So schnell ich konnte lief ich zum Kampfplatz zurück.

Dort angekommen musste ich feststellen, dass die Dämonen am Boden lagen. Ich lächelte und konnte nun ausschließen, das sie die Anführer sind. Doch wer ist es dann? Ich ging ein paar Schritte auf sie zu. >Gut gemacht, Freunde!< sagte ich und bekam als Bestätigung einen Daumen nach oben. >Wir finden die Prinzessin und dann ist sie tot! Verlasst euch darauf!< fauchte die Frau, bevor beide verschwanden. >Wer waren die beiden und warum haben die das Böse befreit?< wollte ich sofort wissen. >Sie heißen Val und Valerie. Das sie Dämonen sind, weißt du ja sicher. Die beiden kennen die Legende und anscheinend denken sie, wie wir, dass das erstgeborene in der Legende kein Junge ist! Sie sagten, das ihr Herrscher den Tod der Prinzessin will.< erklärte Reyan. >Oh mein Gott. Aber wer ist der Herrscher?< fragte ich entsetzt. >Das wissen wir leider auch nicht.< erwiderte Kyle. Ein paar Sekunden sahen wir uns schweigend an, bis Reyan aufschreckte. >Der König und die Königin! Sind sie in Sicherheit??< stieß er aus. Oh Verdammt! Stimmt ja, das hätte ich beinahe vergessen. >Als ich sie das letzte mal sah, befanden sie sich im Empfangssaal!< antwortete ich ihm. Wir nickten und rannten sofort los. Jetzt, wo die Prinzessin nicht mehr da war, hatte die Sicherheit des Königspaars höchste Priorität.

>Zombies!< sagte Kyle laut und stoppte sofort. Überall in der Empfangshalle... 20? 30? Es würde zulange dauern sie zu zählen. Ausserdem hätten wir dazu keine Zeit. Durch Kyle haben wir sie auf uns aufmerksam gemacht. Ich schaute einmal von Links nach Rechts. >Da! Der König und die Königin! Sie stecken in der Klemme!< rief ich den beiden zu, welche schon am Kämpfen waren. >Evan! Ich nehme die Linke Ecke! Reyan die Rechte. Geh du direkt zum Königspaar. Sie müssen in den Schutzraum!< rief mir Kyle zu. Ich nickte und zog mein Schwert aus der Scheide. Es wurde blutig. Nachdem ersten war meine Uniform rot, nachdem zweiten plötzlich mein Gesicht. Ich arbeitete mich, so schnell ich konnte, zum König durch. >Geht es Ihnen gut, Majestät?< wollte ich sogleich wissen. >Ja, bisher sind wir noch mit ihnen klar gekommen. Wo ist Cassie, Ritter Evan?< antwortete mir der König mit einer Gegenfrage. >Ihr geht es gut! Wir müssen schnell zum Schutzraum, Majestät!< erwiderte ich ihm. Seinem Gesicht zufolge, glaubte er mir nicht, nickte aber dennoch. >Nimm meine Frau! Ich werde später mit Ritter Reyan und Ritter Kyle nachkommen.< befahl er mir. *Kann er nicht endlich mal das Ritter weglassen? Wir drei sind schon am Schloss seit wir 16 Jahre alt waren.* Ich verdrängte diesen Gedanken und nickte. Ich wusste das er bei meinen Freunden in Sicherheit war, machte mir aber dennoch Sorgen. >Worauf wartest du noch?< drängte er mich, denn die Zombies kamen immer näher. Ich schnappte mir die Königin und gemeinsam verschwanden wir durch die Hintertür. >Sind wir dort wirklich in Sicherheit, Evan?< wollte sie wissen, als wir durch einen der großen Gänge des Schlosses rannten. >Der Schutzraum wurde extra wegen dieser Katastrophe gebaut. Sie werden sicher sein, Majestät. Davon bin ich überzeugt.< antwortete ich ihr schnell, während ich mich immer wieder umschaute.

Vor dem Schutzraum blieb ich stehen. >Sie folgen uns nicht.< sagte ich verwirrt. >Vielleicht können sie keine Tür öffnen. Ich habe sie doch geschlossen.< erwiderte mir die Königin. >Haben Sie das wirklich?< fragte ich, ohne eine Antwort zu wollen. Ich weiß nicht, ob sie das scherzhaft meinte oder ob es ihr ernst war. Ich öffnete die Tür und schob sie hindurch. Gerade als ich mich umdrehte und zurück zum Saal rennen wollte, sah ich den König und meine Freunde. Froh sie zu sehen, hielt ich die Tür auf und ging als letzter rein. Schnell verriegelten wir die Tür und konnten dann erleichtert aufatmen. >Wo ist Cassie? Polar wo ist sie?< wollte die Königin von ihrem Mann wissen. >Das würde mich auch mal interessieren. Evan? Wo ist sie?< fragte der König und ich zuckte zusammen. >Ich glaub auf der Erde...< sagte ich zögernd. Bisher hatte ich mich noch nicht zu ihm umgedreht und würde es am liebsten auch nicht tun. >AUF DER ERDE?< schrie König Polar. Ich drehte mich langsam um. >Auf der Tür stand „Tor zur Erde“< erklärte ich, konnte ihm aber immer noch nicht in die Augen sehen. >Wieso?< fragte der König und wurde wieder ruhiger. Erst jetzt richtete ich meinen Kopf auf und sah ihn direkt an. >Weil sie von 2 Dämonen angegriffen wurde. Sie kannten die Legende und haben das Böse befreit! Sie wollten Cassie umbringen. Ich sah keine andere Möglichkeit. Ich wollte nicht das sie stirbt!< sagte ich ernst. >Das ist ihr Todesurteil! Außerhalb von Orion erreicht der Kristall sie doch nicht! Sie ist doch mit ihm Verbunden! Ohne seine Energie...< erklärte der König und schaute zu dem Kristall hinter sich. >D...das wusste ich n-nicht.< stotterte ich entsetzt. Die Königin brach in Tränen aus und auch wir 3 Ritter wurden traurig. Plötzlich klopfte es an der Tür. >Wer ist da?< wollte ich sofort wissen. Der König schüttelte mit dem Kopf, doch das interessierte mich gerade nicht. >Marika … Marika und Cleo! Bitte lassen sie uns rein! AH HILFE! Die Zombies kommen!!!< rief Marika, eine Freundin von Cassie. Ich schaute den König an, doch dieser schüttelte wieder mit dem Kopf. >Tut mir Leid< sagte ich knapp und öffnete die Tür. Die beiden Mädchen kamen hereingerannt, hinter ihnen waren Zombies zu sehen. Deshalb schloss ich die Tür so schnell es ging wieder ab.

>Was soll das?< wollte der König verärgert wissen. >Ich widersetze mich Ihnen nur ungern, Majestät. Aber die beiden sind die besten Freunde von Cassie. Sie würde es mir nie verzeihen, wenn ich Ihnen nicht helfen würde.< antwortete ich und sah ihm entschlossen ins Gesicht. Der König drehte sich um und ging stumm zum Kristall. Er betrachtete ihn und griff dann zu einem kleinen Kästchen. >Wenn du so entschlossen bist, darfst du zur Erde aufbrechen und Cassie zurück holen. Und bei der Gelegenheit musst du ihr diese Kette geben!< König Polar schaute mich erwartungsvoll an, doch es klang eher wie ein Befehl, statt einer Bitte. Mir blieb nichts anderes übrig, als zu nicken. Zu meiner Freude mussten aber auch Reyan und Kyle mit, denn immerhin sind wir DREI die Leibwächter der Prinzessin.

Und so begaben wir uns auf den Weg zur Erde.

 

Deady Disease - Prolog 01

Es begann ungefähr vor einer Woche... immer mehr Menschen aus meinem Dorf haben über Schmerzen geklagt. Der Doktor und ich hatten viel zu tun, doch es wurde nicht besser. Den Menschen ging es immer schlimmer. Vor zwei Tagen kam sogar meine Schwester zu mir und meinte sie hätte furchtbare Magenschmerzen und nun liegt sie im Bett. weiterlesen?

xXx - Last Chapter

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet.